Sozialkaufhaus „alt & wert“ ist wieder geöffnet


Das Team des Sozialkaufhauses „alt & wert“ um Leiterin Anette Günsel (rechts) freut sich seit Montag über Kunden.

Wilster. Das Sozialkaufhaus „alt & wert“ vom Träger Steinburg Sozial hat seit dieser Woche wieder geöffnet. „Dank des neusten Erlasses der Landesregierung dürfen wir wieder öffnen“, sagt Kaufhausleiterin Anette Günsel. Sie zieht bisher ein positives Fazit. „Die Kunden freuen sich, dass wir wieder öffnen dürfen und viele Menschen rufen an und fragen, ob sie Spenden vorbei bringen dürfen“, berichtet sie. Montags bis freitags können Kunden von 9 bis 15 Uhr im Kaufhaus an der Bahnhofstraße 20 einkaufen. Allerdings erfolgt der Einlass nach den Pandemie-Vorgaben. Das bedeutet, dass nur Einzelpersonen mit maximal einer Begleitperson oder Mutter/Vater mit Kind einkaufen dürfen, auch wird die Anzahl der Kunden, die eingelassen werden am Eingang geregelt. „Wir bitten, die Kunden auch den vorgeschriebenen Abstand von 1,5 Meter einzuhalten. Die Mitarbeitenden tragen auch einen Mundschutz“, sagt Günsel. Fleißig klebten die Mitarbeitenden letzten Freitag Abstände mit gelbschwarzem Klebeband auf den Boden, brachten einen Schutz an der Kasse an und installierten einen Desinfektionsspender. „Allerdings konzentrieren wir uns zunächst nur auf den Verkauf. Das bedeutet, dass wir Spenden nur nach Absprache abholen oder Möbelstücke ausliefern“, erklärt Anette Günsel. Spenden, die vor Ort abgegeben werden, sind natürlich jeder Zeit willkommen. „Wir freuen uns, dass es, wenn auch eingeschränkt losgehen kann“, sagt Anette Günsel. Teilnehmende aus den Arbeitsprojekten sind nicht vor Ort.