Horster Wasserrutsche: Fast 3.000 Euro zusammen

Ein Zwischenbericht von Thorsten Pahlke


Die ersten Spendendosen für die Horster Wasserrutsche wurden heute aufgestellt

Im August 2018 stellte der Leuchtturm Zeitungsverlag (LZV) die Spendenaktion "Horster Wasserrutsche" vor. Plan ist es, eine Familien-Wasserrutsche im Horster Freibad aufzubauen. Die Rutsche muss aus eigenen Mitteln (Spendengeldern) finanziert werden.


Seither gibt es viele Firmen und auch Privatpersonen, die die Aktion unterstützen. Den Anfang machte die HSG Horst/Kiebitzreihe. Die Haie orderten spontan 50 Button "Horster Rutsche - ich bin dabei".Diese stellt der LZV selbst her. Der Spendenpreis liegt bei 1 Euro pro Button. Die Volksbank Filiale Horst orderte ebenfalls 40 Stück.


Torben Hennings (Edeka Hennings) rief die Aktion "Dein Pfandbon für die Horster Rutsche" ins Leben. Hier können die Kunden selbst entscheiden ob sie ihren Leergutbon einlösen oder in eine Spendenbox stecken. Die Bereitschaft, den Bon zu spenden, ist sehr groß: insgesamt kamen bis heute (16.01.) 434,44 Euro zusammen. Ein starkes Ergebnis!


Ebenfalls stark war das Ergebnis der Horster Verkaufsgärtnerei Sievers. Es kamen 400 Euro beim Verkauf von Tombolalosen und fast 250 Euro durch sonstige Spenden zusammen. Peter und Carola Sievers, die Ihre Gärtnerei leider zum Ende des Jahres 2018 geschlossen haben, runden den Betrag auf 700 Euro auf.


Aufgerundet hat auch die Horster Wählergemeinschaft den Betrag, der beim Glücksraddrehen auf dem Horster Weihnachtsmarkt zusammenkam. Hier wurde es stolze 500 Euro.


Die Horster Rutsche Buttons, die eigenhändig vom LZV hergestellt werden, brachten bisher 150 Euro ein (Haie und Volksbank nicht mitgerechnet.


Die Horster Firma Otto Nöhren und Sohn, die 2018 ihr 111-jähjriges Jubiläum feierte und mit dem Spendenversprechen, für die nächsten 111 verkauften Heizungsanlagen pro Anlage 111 Euro zu spenden, für positives Aufsehen sorgte, hat bis dato 1.110 Euro überwiesen. Somit sind bis dato ca. 3.000 Euro für die Aktion "Horster Wasserrutsche" zusammengekommen.

Heute wurden zudem Spendendosen in folgenden Geschäften aufgestellt:

Salon Virpi, Baasch Maschinen, Viva Nails und Rosi Moden. Weitere Geschäfte werden ebenfalls beliefert und bekannt gegeben.


Die Rutsche wird ca. 35.000 Euro kosten und somit ist noch viel zu tun. Auch wenn Otto Nöhren mit über 12.000 Euro einen mehr als spendablen Beitrag leistet, die Rutsche ich noch "nicht im Sack".


Die große Spendentour "24h von Le Moin" startet am 10.05.2019 am Stadion der Horster Jacob-Struve-Schule. Hier wird Thorsten Pahlke vom LZV 24 Stunden lang im Stadion der Schule mit dem Rad fahren. Für diese Aktion werden Sponsoren gesucht, die x Cent pro gefahrene Runde spenden. Beispiel: Der Fahrer schafft 600 Runden (ungefähr 240 Kilometer) und der Spenden gibt 20 Cent pro Runde, so kommen 120 Euro zusammen. Private Personen können auch einen kleineren Betrag eintragen. Wer 3 Cent erträgt, spendet 18 Euro. Der Veranstalter bitte um eine rege Teilnahme. Wenn 2000 private Horster 5 Euro spenden und sich die Horster Unternehmer auch mal 30, 40 oder 50 Cent pro Runde vorstellen können, dann rückt die Wasserrutsche schnell in greifbare Nähe.


Großes Event am 11.05.2019

Diesen Samstag sollten sich alle Horster und die, die eine Wasserrutsche haben und unterstützen möchten, dick im Kalender eintragen. Wenn alles gelingt wird gegen 17 Uhr die Zieleinfahrt sein. "Horster-Hölle-Haie-Hero" Michael Schwarz wird zum Stadionsprecher mutieren und alles aus den Zuschauern und dem Fahrer heraus kitzeln. Als musikalischer Akt wird die Band Sixty-5 bekannte Rocklieder covern. Eine große Tombola lockt mit einem Fahrrad als Hauptpreis (Wert ca. 750 Euro). Danke an Firma Lamberty aus Wilster an dieser Stelle. Bier- und Wurstbude laden zum Klönen und Anfeuern an. Auch hier schon jetzt ein riesen Dankeschön an den VfR Horst, der ohne mit der Wimper zu zucken seine Unterstützung zusagte.


Horster Vereine können sich an diesem Event gerne beteiligen. Der Horster Leichtathletik Verein sagte bereits zu. Wer den Fahrer unterstützen möchte, der kann dies gerne tun. Allerdings darf nur ein Rad auf der Bahn fahren. Kein Problem - Laufschuhe an und mit dem Fahrer mitlaufen. Keine Angst, gewisse Körperteile werden ein schnelles Fahren zu verhindern wissen.


Nun ist das Jahr 2019 zwar erst 16 Tage alt aber so langsam kommt ein kleines bisschen Nervosität auf. Was mir aber sehr viel Hoffnung, Mut und Zuversicht verleiht ist die unglaublich starke Bereitschaft der Horster, mitzumachen! Hier entsteht ein "Wir-Gefühl" das gerade in der heutigen Zeit nicht an "jeder Ecke" zu finden ist. Und solche Gefühle können nicht nur Berge versetzen sondern Wasserrutschen entstehen lassen.


Danke für Ihre weitere Unterstützung und liebe Grüße


Thorsten Pahlke

Leuchtturm Zeitungsverlag