Elmshorn zeigt wieder viel Herz

Aktualisiert: 20. Nov 2018



Viele tolle Herzkissen

Elmshorn - Noch nie folgten so viele Menschen in Elmshorn dem Aufruf der Initiative für Brustgesundheit Elmshorn zum gemeinsamen Nähen von Herzkissen und zeigten so an Brustkrebs erkrankten Frauen, dass sie mit ihrem Schicksal nicht allein gelassen werden.

Über 30 Elmshorner Frauen, engagiert unterstützt von einem Mann, kamen zusammen, um im Rahmen der diesjährigen Veranstaltungsreihe der Initiative für Brustgesundheit Elmshorn gemeinsam mit viel Spaß und guter Laune Herzkissen zu nähen. Sie fertigten 104 bunte Kissen in fröhlichen Designs – so viele waren es noch nie!

Das Herz der Gruppe bildeten die Frauen der Offenen Nähwerkstatt des Industriemuseums Elmshorn, die tatkräftig für einen reibungslosen Ablauf sorgten.

Dass es dieses Mal so viele Herzkissen wurden, ist auch der ehemaligen Nähgruppe aus Pinneberg, die viele bereits vorgefertigte Kissenhüllen gespendet hatte, und der finanziellen Unterstützung des Fördervereins für Menschen im Krankenhaus Elmshorn e.V. zu verdanken.



Heidi Basting, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Elmshorn, überreichte die Herzkissen Herrn Dr. Christian Wilke, Leiter des Brustzentrums in der Regio Klinik Elmshorn

Heidi Basting, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Elmshorn, überreichte die Herzkissen Herrn Dr. Christian Wilke, Leiter des Brustzentrums in der Regio Klinik Elmshorn, der sie mit seinem Team an frisch operierte Patientinnen verschenkt. Die Kissen werden unter den Arm geklemmt und lindern so den Wundschmerz durch Druckentlastung. Doch sie sind viel mehr.

„Diese Geste des Mitgefühls kommt bei den erkrankten Frauen sehr gut an“, so Organisatorin Basting. „Erst am letzten Nähabend war wieder eine ehemalige Brustkrebspatientin dabei, die nach der Operation ein Herzkissen erhalten hatte. Noch heute, wo alles überstanden ist, hält sie das Kissen in Ehren. Mit ihrer Teilnahme am Nähabend wollte sie unbedingt etwas von dem, was sie an Zuwendung und Aufmunterung erhalten hat, zurückgeben. Das war ihr eine „Herzensangelegenheit.“

Dr. Christian Wilke blickt auf eine langjährige Erfahrung im Umgang mit an Brustkrebs erkrankten Frauen zurück. „Wenn ich den Patientinnen nach überstandener Operation ein Herzkissen überreiche, nehme ich häufig wahr, dass sie überrascht und gerührt sind, weil sie nicht mit der Anteilnahme und Unterstützung fremder Menschen gerechnet haben. Wir wissen, dass eine positive psychologische Situation den Heilungsprozess unterstützt und sind daher sehr dankbar für dieses besondere Engagement so vieler Menschen aus Elmshorn. Mit den heute gespendeten Kissen können wir in Etwa den jährlichen Bedarf decken, da in unserem Hause jährlich durchschnittlich 120 an Brustkrebs erkrankte Frauen operiert werden.“

Gleichzeitig unterstreicht Dr. Wilke die Bedeutung der Vorsorgeuntersuchung, um eine Erkrankung möglichst frühzeitig zu erkennen, weil die Heilungschancen dann um ein Vielfaches besser seien. Die Mammographie könne in der Radiologischen Abteilung der Regio Klinik Elmshorn erfolgen. Darüber hinaus stehe vom November 2018 bis März 2019 wieder das Mammobil auf dem Buttermarkt, in dem ebenfalls ein Mammographie-Screening durchgeführt werde.